Premiere Münchner Kammerspiele – Traum erfüllt

Jetzt haben wir es also geschafft. Die Premiere unseres ersten gemeinsamen Stücks “Fein sein beinander bleibn” an den Münchner Kammerspielen. So viel Anspannung, so viel Druck und Aufregung hatten wir bestimmt seit 20 Jahren nicht mehr. Es mag ja kitschig klingen, aber für uns hat sich damit ein Traum erfüllt. Dass wir es hingekriegt haben, nach (fast) 50 Jahren noch einmal zusammen auf der Bühne zu stehen; dass dies noch zu Lebzeiten unserer Mutter passiert und sie mit uns Musik machen kann; dass wir den Franz Wittenbrink als Regisseur, Arrangeur, Dompteur und Familientherapeuten dafür gewinnen konnten; dass das ganze am wahrscheinlich schönsten Theater in Deutschland, den Münchner Kammerspielen, uraufgeführt wird; und dass dieses “Großfamilien-Unternehmen” schließlich auch noch ein Erfolg wird. Das alles hätten wir noch vor einem Jahr nicht zu träumen gewagt. Jetzt ist es so gekommen und wir sind sehr froh, unglaublich erleichtert und schon auch ein bisserl stolz. Auch darüber, was die Presse so schreibt:

“Aber Polt ist nur Überraschungsgast … ein kleiner Solidaritätsbeitrag zu einem großen Neuanfang … das alles versprüht soviel Charme und Authentizität, dass das Theater an diesem Abend zur Wärmestubn wird. Feine Sache in dieser kalten Zeit.” (Süddeutsche Zeitung)

“Ein neuer Stern am alternativen weißblauen Volksmusikhimmel” (Donaukurier)

“Es ist einfach ein Best-of-Konzert der sechs Well-Geschwister, die sich mit hinreißendem Bühnencharme in allen Musikstilen von Ravels Bolero bis Brahms und Mozart sicher und komisch bewegend…ein sehr großes Vergnügen mit einer musikalischen Familienlegende” (Abendzeitung)

“‘Super Group’ des bayerischen Musikkabaretts” (SZ München)

Fein sein, beinander bleiben - Münchner Kammerspiele

Die Geschwister Well mit Mutter Gertraud auf der Bühne der Münchner Kammerspiele bei „Fein sein, beinander bleibn“

Tags: , , , ,